Volksbank Raiffeisenbank schloss 2010 mit Rekordgewinn ab

Neumünster. 2010 geht als „bestes Jahr mit Rekordgewinnen“

in die Geschichte der Volksbank Raiffeisenbank eG ein, berichtete Vorstandsvorsitzender Matthias Lau bei der Vertreterversamml-

ung in Neumünsters Stadthalle vor 130 von 170 Mitgliedern. Die Bilanzsumme stieg um 59 Millionen (6,6 Prozent) auf 953

Millionen Euro. Die Dividende beträgt 6,5 Prozent. „Wir wachsen

in allen Segmenten“, kommentierte Vorstandsmitglied

Rolf Wagner den Geschäftsbericht.

 

Um 48 Millionen Euro (8,3 Prozent) stiegen die an Privatkunden

und Unternehmen vergebenen Kredite auf 628 Millionen

Euro. Das Eigenkapital wuchs um 10,8 Prozent auf 99,3 Millionen

Euro. „Es muss als Risikodämpfer mitsteigen, wenn sich das Kreditgeschäft erhöht“, erläuterte Wagner.

 

Mit 5,5 Millionen Euro fiel der Jahresüberschuss um 25 Prozent

höher als 2009 aus. Bereits 2009 war ein außerordentlich

erfolgreiches Jahr gewesen. Faktoren, die zum sehr guten

Abschneiden beitrugen:

Die Wertpapiermärkte haben sich beruhigt, durch Strukturver-

änderungen in der Bank und schnelles Handeln brächten die 250 Mitarbeiter in 20 Filialen mehr Umsatzvolumen.

„Zahnrad hat in Zahnrad gegriffen“, sagte Lau.

2012 will die Bank mehrere Schwellen überwinden: 100 Millionen

Euro Bilanzsumme und 20000 Mitglieder (derzeit 19300). Jeden

Monat kommen derzeit 100 neue Mitglieder dazu. Neukunden

gewann die Bank im Vorjahr 2000 und kam so auf 51000 Kunden insgesamt.

 

Wiedergewählt in den Aufsichtsrat wurden Jutta Meyer, Detlef

Beckmann und Johannes Tietgen. Ende des Jahres wird Rolf

Wagner aus dem Vorstand ausscheiden, Kandidaten für die

Nachfolge wurden noch nicht vorgestellt.

 

Im Bank-Neubau hinter der historischen Fassade am Großflecken

in Neumünster werden Teile des Hauses am 1.September bezogen.

Im ersten Quartal 2012 wird der Umbau fertig sein. Die Bank hat

im Kreis Segeberg Filialen in Bad Segeberg, Boostedt, Bornhöved, Großenaspe, Kaltenkirchen, Rickling, Trappenkamp und Wahlstedt.

 

(Segeberger Zeitung vom 09.06.2011)