VR Bank Neumünster: 7 Prozent Dividende

(Segeberger Zeitung vom 06.06.2013)

Die Vorständler der VR-BankNeumünster, Rainer Bouss (links) und Matthias Lau, konnten der Vertreterversammlung in der Stadthalle in Neumünster eine Erfolgsbilanz 2012 vorlegen.

Die VR Bank Neumünster hat Grund zum Feiern: Mit dem besten Ergebnis seit der Gründung vor 110 Jahren schloss sie das Geschäftsjahr 2012 ab. Die Vertreterversammlung beschloss eine Dividendenausschüttung von 7 Prozent.
Auf allen Geschäftsgebieten konnte die Bank zulegen. Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um 41 Millionen auf 1063 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen erhöhten sich um 10 Millionen auf 690 Millionen Euro. Auch im Geschäftsbereich Kundenkredite legte die Bank mit 744 Millionen Euro kräftig zu.
Das Eigenkapital stieg um 12,6 Millionen auf 119,6 Millionen Euro. „Mit einer Kernkapitalquote von 12,4 Prozent ist unsere Bank über jeden Zweifel erhaben und für die Kreditversorgung der Region mehr als ausreichend aufgestellt“, bewerteten die beiden Vorständler Matthias Lau und Rainer Bouss das abgelaufene Geschäftsjahr als sehr erfolgreich.
Der Jahresüberschuss belief sich auf 5,7 Millionen Euro. Im Kreditgeschäft habe es keine nennenswerten Ausfälle gegeben, sagte Buss. Er und Lau warnten vor überzogenen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr. Die Margen würden bei dem aktuellen niedrigen Zinsniveau tendenziell dünner werden.
Die Anzahl der Kunden in den 20 Filialen der VR-Bank zwischen Bordesholm, Neumünster und Kaltenkirchen stieg um 400 auf 52000. Insgesamt 250 Mitarbeiter beschäftigt das Geldinstitut. „Wir werden diesen Mitarbeiterstamm halten“, versprach Matthias Lau. Der Vorstand kündigte für das kommende Jahr an, dass die Filiale in Wahlstedt für rund 500000 Euro ausgebaut wird.
Die 200 Mitglieder der Vertreterversammlung zeigten sich mit dem Geschäftsbericht mehr als zufrieden und beschlossen einstimmig eine Dividende von 7 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent). Insgesamt eine Million Euro kommen so zur Ausschüttung. In den Aufsichtsrat wurden Ute Thienel (Bad Segeberg), Frank Brockmann (Nützen bei Kaltenkirchen) und Helmut Zachow (Neumünster) für drei weitere Jahre wiedergewählt.

(Segeberger Zeitung vom 06.06.2013)