Planungen für vierten Volks- und Spendenlauf beginnen

Cheforganisator Helmut Lenz konnte Katrin Grube endlich ihre Urkunde und einen Warengutschein überreichen, die sie sich beim dritten Volks- und Spendenlauf „Bad Segeberg bewegt“ verdient hatte. Auch bei der vierten Auflage am 31. August 2014 will die Läuferin des TSV Zarpen wieder dabei sein.

Die zurückliegenden Festtage mit Völlerei und Mußestunden sowie das milde Wetter laden geradezu ein, jetzt die Laufschuhe zu schnüren und den Weihnachtsspeck abzutrainieren.
Spätestens zum 31. August sollte Segebergs Läuferszene in Form sein, denn dann kommt es zur vierten Auflage des Volks- und Spendenlaufs „Bad Segeberg bewegt“, veranstaltet von der Segeberger Zeitung, dem SC Rönnau 74 und der VR Bank Neumünster.
Einer, der sich viel mit dem Lauf beschäftigt, ist Cheforganisator Helmut Lenz vom SC Rönnau. Doch nicht die Organisation der kommenden Veranstaltung, die im Laufkalender des Deutschen Leichtathletikverbandes einen Eintrag erhalten hat, machte Lenz einige Zeit zu schaffen. Seit dem 11. August 2013, als in der Kreisstadt 475 Läuferinnen und Läufer aller Altersgruppen in sechs Wettbewerben an den Start gegangen waren, lag eine nicht abgeholte Urkunde in der Schublade des Volkslauf-Machers.
Dazu noch ein Gutschein der Firma Möbel Kraft im Wert von 50 Euro für den dritten Platz in der Gesamtwertung der Frauen im 10,5-Kilometer-Hauptlauf.
„Eine Katrin Grube hatte als Dritte das Rennen beendet, war jedoch zur Siegerehrung nicht mehr vor Ort“, erinnerte sich Helmut Lenz.
„Da die Sportlerin eine Nachmelderin war, lagen uns keine Adressdaten von ihr vor.“ In 46:30 Minuten hatte Katrin Grube den Großen Segeberger See umrundet und zudem ihre Altersklasse W 40 gewonnen.
Kürzlich stolperte der Fahrenkruger Lenz in einer anderen Ergebnisliste über Katrin Grubes Namen, nun mit dem Zusatz, dass sie für den TSV Zarpen die Laufschuhe schnürt. „Danach war es ein Leichtes, ihre Telefonnummer zu bekommen und einen Termin zu vereinbaren, um endlich Gutschein und Urkunde aushändigen zu können“, freute sich Helmut Lenz, der nie daran gedacht hatte, die Sache einfach unter den Tisch fallen zu lassen.
„Katrin hat ihre Leistung gebracht und endlich bekommen, was ihr dafür zusteht“, betonte Helmut Lenz, dernun, frei von allen Altlasten, mit der Organisation des nächsten Volks- und Spendenlaufs „Bad Segeberg bewegt“ beginnen kann.

(Segeberger Zeitung vom 07.01.2014)