Mehr als Geld und Zinsen

Jahresbericht und Wahlen standen im Mittelpunkt der Vertreterversammlung der Volksbank

Das neue Mitglied im Aufsichtsrat, Matthias Hauschildt (von links), Jutta Meyer, Detlef Beckmann, Matthias Lau, Johannes Tietgen und Rainer Bouss nach dem offiziellen Teil des Abends.

Verlässlichkeit ist eines der offenen Geheimnisse, auf denen laut Vorstandsmitglied Matthias Lau der Erfolg der Volksbankbank Neumünster ruht. Am Dienstag führte er seine Gedanken während der Vertreterversammlung weiter aus. „Verlässlichkeit bedeutet für mich auch, auf ein gutes Team zu treffen. Und da können wir auf wirklich tolle und erfahrene Mitarbeiter verweisen“, stellte Lau in seinem Jahresbericht fest.

Die Zahlen geben ihm Recht. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von 19 Jahren zeigt, dass sich Mitarbeiter fair behandelt fühlen. „Diese Verlässlichkeit gepaart mit dem genossenschaftlichen Gedanken scheint gut in unsere Zeit zu passen“, hieß es.

Im Geschäftsjahr 2013 verzeichnet die Volksbank im Kreditgeschäft mit Unternehmen und privaten Haushalten ein Wachstum um 5,2 Prozent auf einen Kreditbestand von nunmehr 806 Millionen Euro. Der Profit für die 21 500 Mitglieder liegt im Geschäftsjahr 2013 deshalb bei einer Dividende von 7,0 Prozent. Verlässlichkeit gab es auch bei den positiven Zahlen.

Die Eckdaten der Geschäftsentwicklung für das Jahr 2013 im Überblick: Bilanzsumme: 1,139 Milliarden Euro (+ 76 Millionen Euro). Einlagen: 731 Millionen Euro (+ 33 Millionen Euro). Kredite: 806 Millionen Euro (+ 40 Millionen Euro). Eigenkapital: 130 Millionen Euro (+10 Millionen Euro). Ordentliches Betriebsergebnis: 12 Millionen (+1 Million Euro). Jahresüberschuss: 6 Millionen (+ 0,2 Millionen Euro).

Auch der Aufsichtsrat zeichnet sich durch Verlässlichkeit aus. Auf 21 Jahre im Aufsichtsrat, davon fünf als Aufsichtsratsvorsitzender, kann Johannes Tietgen zurückblicken. Am Dienstag wurde er aus Altersgründen in einer feierlichen Zeremonie verabschiedet. Gerührt folgte der Neumünsteraner den Lobreden der Vorstandsmitglieder und seiner jahrelangen Begleiterin im Aufsichtsrat, Jutta Meyer.

Statt vieler Worte zeigte Johannes Tietgen einen eigens produzierten Film über seine „Karriere“ bei der Volksbank, die er als Fünfjähriger an der Hand seiner Mutter begann und nun als 65-Jähriger offiziell beendete. Zu seinem Nachfolger wurde Matthias Hauschildt, Bauingenieur aus Groß Kummerfeld, gewählt. Jutta Meyer und Detlef Beckmann wurden in ihren Ämtern im Aufsichtsrat mit 101 beziehungsweise 100 Stimmen von insgesamt 105 Stimmberechtigten bestätigt.

(sh:z – „Holsteinischer Courier“, 05.06.2014 Text: Susanne Wittorf)