Laternegehen kehrt nach einem Jahr Pause zurück

Beliebte Veranstaltung von Segeberger Zeitung und VR Bank findet am 26. September statt

Die Segeberger Zeitung - hier Mitarbeiterin Isabel Engel aus dem Kundencenter - verteilt vor dem Laternegehen wieder die bunten SZ-Laternen

Nach einem Jahr Zwangspause setzt die Segeberger Zeitung eine höchst beliebte Tradition
fort: Am Freitag, 26. September, gibt es wieder den großen Laternenumzug zur Rennkoppel. Im Vorjahr war der bunte Marsch, der stets am letzten Freitag im September stattfindet, ausgefallen und durch einen kleinen Umzug bei „Country Goes Christmas“ im Dezember quasi ersetzt worden.
Hintergrund des Ausfalls war 2013 der Neubau der Promenade am Großen Segeberger See. Dort führt die Route der Laternegänger entlang.
Als sich trotz hartnäckiger Versuche seitens der SZ kein Durchgang machen ließ, fiel die Veranstaltung aus - nach dem Motto: ganz oder gar nicht.
Doch das ist nun Geschichte. Am 26. September sammeln sich große und kleine Laternegänger um 19 Uhr auf dem Marktplatz. Dort werden auch wieder die beliebten Laternen mit SZ-Logo in den Farben Rot, Blau und Gelb kostenlos verteilt. Abmarsch ist um 19.30 Uhr.
Musikalisch begleitet wird der Umzug von den Spielmannszügen aus Bad Segeberg und Traventhal.
Der Weg führt zunächst durch den Fußgängerzonenteil der Hamburger Straße, wo sich meist noch weitere Laternenfans anschließen. Weiter geht es bis zum Verlagshaus C.H.
Wäser, wo der leuchtende Tross in die Kurhausstraße abbiegt, bevor er er die Große Seestraße hinab zum Großen Segeberger See weiterzieht.
Von der neuen Promenade aus erleben die Teilnehmer den prächtigen Lampionkorso auf dem nächtlichen See. Daran beteiligen sich wieder der Segeberger Bootsverein, der Segeberger
Ruderclub, der Segeberger Segelclub, der Rönnauer Bootsclub und die Deutsche Lebensrettungs-
Gesellschaft (DLRG).
Die letzte Etappe des Laternenumzugs führt durch den bewaldeten Hang am See - vorbei an der Vogelwiese - hinauf zum Landesturnierplatz.
Dort auf der Rennkoppel wartet nicht nur der Kiwanis-Club mit kleinen Leckereien und Getränken -
auch der im wahrsten Sinne des Wortes Höhepunkt des Abends findet dort statt: das große Abschlussfeuerwerk.
Es steigt erstmals nicht vom rückwärtigen Pagelplatz in den Himmel. Die Raketen werden direkt
auf der Rennkoppel gezündet. Möglich ist diese Verlegung, weil das Landes-Ponyturnier in diesem Jahr nicht am selben Wochenende wie das Laternegehen stattfindet und somit der Landesturnierplatz nicht mit den dafür notwendigen Hindernissen bestückt ist.
Veranstaltet wird das Laternegehen von der Segeberger Zeitung und der VR Bank Neumünster. Gegen einen kleinen Geldbetrag werden Naschitüten und Fruchtsäfte verkauft.
Der Erlös wird der Segeberger Kreismusikschule zur Anschaffung einer Trommel für Fitness und Therapie gespendet.

(Segeberger Zeitung vom 10.09.2014)