Volksbank-Chef hat andere Pläne und hört auf

Matthias Lau geht Ende 2015 / Dirk Dejewski wird sein Nachfolger und arbeitet ein Jahr mit ihm zusammen

ie Aufsichtsratsvorsitzende Jutta Meyer hat 2015 drei Vorstände zu beaufsichtigen (von links): Dirk Dejewski rückt auf und arbeitet ein Jahr mit Matthias Lau zusammen. Dr. Rainer Bouss bleibt.

Da ist man selbst als Vorsitzende des Aufsichtsrats machtlos: Schon vor drei Jahren wurde Jutta Meyer vom Volksbank-Vorstandsmitglied Matthias Lau darüber informiert, dass dessen Lebensplanung etwas anderes vorsieht, als bis zur Rente Volksbanker zu sein. Seitdem wurden gemeinschaftlich die Weichen gestellt und gestern verkündet.

Lau (57) bleibt noch ein Jahr als Chef des Kreditgeschäfts im Haus und scheidet Ende 2015 aus. Bereits in vier Wochen wird Prokurist Dirk Dejewski (42) zum weiteren Vorstandsmitglied bestellt und sich um die Filialen und das Passivgeschäft kümmern. Nach einem Jahr soll er die Nachfolge von Lau antreten. Dr. Rainer Bouss (49) ist und bleibt im Vorstand der Mann für Organisation, Controlling, Personal.

„Ich möchte mich nach 36 Jahren Volksbank und zehn Jahren im Vorstand mehr mit anderen Dingen beschäftigen, zum Beispiel einer Aufgabe als Bauträger auf Sylt“, sagte Lau. Darum werden er und seine Frau auch viel Zeit auf Sylt verbringen. Die Bank sei sehr gut aufgestellt. Lau: „Ich glaube, ich kann ganz beruhigt nach Hause gehen.“

Das bestätigte Jutta Meyer und lobte Lau in höchsten Tönen. „Matthias Lau lebt die Bank. Wir bedauern sehr, dass wir ihn gehen lassen müssen“, sagte die Aufsichtsratschefin. Der Schreck sei vor drei Jahren aber nur relativ kurz gewesen, denn schnell geriet Dirk Dejewski in das Blickfeld. „Auch er ist ein Eigengewächs unserer Bank und ein gut vernetzter Vertriebsprofi. Wir werden auch künftig gut aufgestellt sein“, sagte sie.

Dirk Dejewski ist gebürtiger Neumünsteraner und wohnt in Wittorf. Er hat 1988 die Lehre in der Volksbank gemacht und ist seitdem im Haus. Ein Studium hat er berufsbegleitend abgeschlossen, und seit zehn Jahren hat Dejewski Führungsaufgaben. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

(sh:z / Holsteinischer Courier vom 06.12.2014 Foto und Text: Thorsten Geil)