Eine alte Hausmeisterwohnung wird zu neuen Büroräumen der Volksbank

Geschäftsstellenleiterin Valeska Eichhorn freute sich über das Einweihungsgeschenk von Vorstandsmitglied Dirk Dejeweski.

In Wittorf gab es gestern etwas zu feiern: Nach sechs Monaten Umbauarbeiten konnten die Räume der Geschäftsstelle der Volksbank wiedereröffnet werden.

Rund 400 000 Euro investierte die Bank in ihr vergrößertes Domizil. „Vorher hatten wir 130 Quadratmeter, nun kamen 70 Quadratmeter dazu“, sagte Vorstandsmitglied Dirk Dejewski. Der komplette Eingangsbereich wurde modernisiert, auch die Automaten wurden erneuert. „Einmalig ist auch unser neues Schaltersystem. Die Mitarbeiter können die Kunden nun sitzend in Empfang nehmen und trotzdem dem Tagesgeschäft nachgehen“, erklärte Anna Wiatrok, Pressesprecherin der Volksbank.

Zum hinteren neuen Bereich der Bank führt ein heller Durchgang. Bilder aus Wittorf schmücken die Wände. „Vor dem Umbau war dieser Bereich die Wohnung des Hausmeisters. Nun haben wir hier separate Beratungsräume. So gewährleisten wir Diskretion, und die Kunden können sich ungestört beraten lassen“, erklärte Geschäftsstellenleiterin Valeska Eichhorn.

Auf moderne Technologien wurde beim Umbau auch geachtet. „Wir haben nun einen Konferenzraum mit einem Fernseher, auf dem wir unsere Rechner anschließen können. Das erleichtert die Arbeit mit Präsentationen“, erzählte Valeska Eichhorn. Nicht nur die Kunden profitieren vom Umbau. „Endlich haben wir eine Küche mit einer Spülmaschine. Das macht den Alltag auf der Arbeit viel einfacher“, sagte sie lachend.

Als Dank an die Wittorfer vergab die Bank zudem zehn Rutschautos an die Spielmäuse-Gruppe von Blau-Weiß Wittorf, an den Kindergarten der Johannesgemeinde und an die Kindertagesstätte Wittorf.

(sh:z / Holsteinischer Courier vom 14.12.2016 Autor: Frieda Schiffner)